OLNS#8: ESOPs, VSOPs & Co – Strukturen / Steuern / Praxisthemen

Orrick Legal Ninja Series | June.07.2021

English: ESOPs, VSOPs & Co – Structuring / Taxes / Practical Issues

Mitarbeiterbeteiligungsprogramme spielen für junge Unternehmen eine entscheidende Rolle bei der Gewinnung und Bindung von Top-Talenten. Eine Beteiligung am Unternehmen belohnt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass sie das Risiko eingehen, in ein junges Unternehmen einzusteigen. Dem höheren Risiko steht die Chance gegenüber, am zukünftigen Erfolg dieses Unternehmens zu partizipieren. Weil sich Start-ups die höheren Löhne etablierterer Unternehmen regelmäßig nicht leisten können, sind Mitarbeiterbeteiligungsprogramme für sie einer der wichtigsten Hebel, um ihr Team zu rekrutieren.

Orrick Legal Ninja Series #8An dieser Stelle sehen sich europäische und insbesondere deutsche Start-ups jedoch im Nachteil: Die geltenden gesellschafts- und steuerrechtlichen Regelungen zur Mitarbeiterbeteiligung werden – völlig zurecht – als veraltet, lückenhaft, inkonsistent, ineffektiv und oft strafend kritisiert.

Nachdem europaweite Privatinitiativen wie "Not Optional" sowie europäische VC-Investoren wie Balderton Capital und Index Ventures seit Jahren auf Reformen für arbeitnehmerfreundlichere Mitarbeiterbeteiligungsmodelle drängen, ist das Thema jüngst auch in Deutschland ins Rampenlicht gerückt. 2020 hat der deutsche Gesetzgeber einen "Reform"-Entwurf auf den Weg gebracht, der im Frühjahr 2021 auch Gesetz wurde. Allerdings weist das Gesetz erhebliche Mängel auf und löst die Probleme von Start-ups mit Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen nicht. Auch wenn es ermutigend ist, dass der Gesetzgeber sich der Materie überhaupt angenommen hat, bleibt die eigentliche Arbeit weiter unerledigt.

Vor diesem Hintergrund haben wir OLNS#8 zusammengestellt, um einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten eigenkapitalbasierter und virtueller Mitarbeiterbeteiligungsprogramme in deutschen Start-ups zu geben. Während die meisten Gründerinnen und Gründer instinktiv wissen, dass eine Beteiligung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihrem Unternehmen wichtig ist, fällt es vielen dennoch schwer, den für ihre spezifische Situation passenden Ansatz zu finden.

Mit OLNS#8 wollen wir Start-ups und Investoren gleichermaßen helfen, Mitarbeiterbeteiligungsprogramme zu verstehen, anreizkongruent zu strukturieren und sauber umzusetzen. Basierend auf unseren Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Tausenden von Start-ups weltweit geben wir auch Hinweise zu einigen praktischen Herausforderungen, mit denen viele Start-ups im Laufe der Zeit konfrontiert werden, z.B.

  • wie sie ihre Mitarbeiterbeteiligungsprogramme für internationales Recruiting nutzen können;
  • wie die Verbindlichkeiten des Programms zu bilanzieren sind; und
  • was bei der Betrachtung des Zusammenspiels zwischen Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen und Finanzierungsrunden oder M&A-Transaktionen zu beachten ist.

Bei der Vorbereitung dieser achten Ausgabe der OLNS stützte sich unser internationales und interdisziplinäres Orrick-Team wiederum auf die Erfahrung aus der Beratung und Vertretung von mehr als 3.000 Technologieunternehmen weltweit und den international führenden Venture- und Private Equity-Investoren. Orrick wurde in der Bay Area gegründet, ist eine der weltweit führenden Technologiekanzleien und wird von PitchBook seit 21 Quartalen in Folge auf Platz 1 für Venture Capital Transaktionen in Europa geführt (Q1 2021).

Für einen Überblick zu unserer deutschen Technology Transactions Praxis mit ausgewählten Transaktionen und weiteren Publikationen klicken sie bitte hier (nur in Englisch).