Christopher Sprado

Counsel

Düsseldorf

Christopher Sprado ist spezialisiert auf die Beratung bei internationalen M&A-Transaktionen, Venture Capital Investitionen, Unternehmensumstrukturierungen sowie allgemeinen gesellschaftsrechtlichen Fragen.

Er greift auf eine langjährige Erfahrung bei der Beratung von multinationalen Unternehmen und internationalen Investoren bei ihren wichtigsten Transaktionen und strategischen Herausforderungen zurück. Seine Mandanten schätzen dabei insbesondere seinen Pragmatismus und seine Fähigkeit, komplexe Fragestellungen auf das Wesentliche zu reduzieren und einer effizienten Lösung zuzuführen. Er berät seine Mandanten bei Projekten und Transaktionen im internationalen Kontext mit Fokus auf Technologieunternehmen.

Bevor er sich Orrick angeschlossen hat, war Christopher Sprado rund zehn Jahre als Rechtsanwalt bei Linklaters LLP tätig und hat in dieser Zeit u.a. Secondments bei zwei großen deutschen börsennotierten Unternehmen absolviert.

  • Christopher Sprado beriet in der Vergangenheit u.a. bei folgenden Projekten und Transaktionen*:

    • Solvay S.A., Belgien, bei der Übernahme des weltweiten Saatgutbeschichtungsgeschäfts von Bayer
    • Covestro AG bei dem Erwerb des Geschäftsbereichs Resins & Functional Materials von Royal DSM
    • Aperam S.A., Luxemburg, bei dem Erwerb des Edelstahl-Recyclingunternehmens ELG von Franz Haniel & Cie.
    • thyssenkrupp AG bei der geplanten Teilung des Konzerns in einen Materials- und einen Industrials-Konzern
    • AECI Ltd., Südafrika, bei dem Erwerb des Auftragsfertigungsgeschäfts von Imperial Logistics International, bestehend u.a. aus der Schirm-Gruppe
    • Panasonic Corporation, Japan, bei dem Erwerb des deutschen Softwareunternehmens OpenSynergy GmbH
    • Nippon Telegraph and Telephone Corporation, Japan, bei dem Ausschluss der Minderheitsaktionäre der NTT Com Security AG im Wege eines verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out sowie dem anschließenden Spruchverfahren
    • E.ON SE bei der Neustrukturierung des Konzerns in zwei separate börsennotierte Gesellschaften
    • Deutsche Börse AG bei dem Erwerb der 360T-Gruppe von Summit Partners und weiteren Verkäufern
    • Suzlon Energy Limited, Indien, bei der Veräußerung der Senvion SE an Centerbridge Partners
    • Toyoda Gosei Co., Ltd., Japan, bei dem Erwerb der wesentlichen Vermögensgegenstände der insolventen Meteor Gummiwerke K. H. Bädje GmbH & Co. KG
    • Suzlon Energy Limited, Indien, zum Spruchverfahren im Anschluss an den aktienrechtlichen Squeeze-Out der Minderheitsaktionäre der REpower Systems SE
    • DeWAG bei der Veräußerung eines Immobilienportfolios an die Deutsche Annington Immobilien SE
    • LIXIL Corporation, Japan, bei dem Erwerb der GROHE-Gruppe
    • Mehrere internationale Beteiligungsgesellschaften bei dem (geplanten) Beteiligungserwerb an deutschen Technologie-Startups

    *alle bei einer früheren Kanzlei abgeschlossen