Orrick berät Deutsche Telekom bei Gründung eines deutsch-amerikanischen Smart Glasses Joint Ventures mit ZEISS

February.15.2018

English: Orrick Advises Deutsche Telekom on Creation of U.S./Germany Smart Glasses Joint Venture with ZEISS

Orrick hat die Deutsche Telekom bei der Gründung eines Joint Ventures mit der ZEISS-Gruppe zur Entwicklung innovativer Datenbrillen („Smart Glasses“) beraten.

Das Unternehmen mit dem Namen tooz technologies hat seinen Sitz in den USA und Deutschland. Zu je 50% finanziert, übernimmt das Unternehmen die strategische und operative Verantwortung für die Weiterentwicklung der von ZEISS stammenden optischen Technologie und der von der Telekom beigesteuerten Technologie in den Bereichen Konnektivität sowie verzögerungsfreier Anwendung.

Die Deutsche Telekom gehört mit rund 165 Millionen Mobilfunk-Kunden, 28,5 Millionen Festnetz- und 18,5 Millionen Breitband-Anschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikations-Unternehmen weltweit.

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie, der im Geschäftsjahr 2016/17 mit rund 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,3 Milliarden Euro erzielte.

Beraten wurde die Deutsche Telekom von einem internationalen und multidisziplinären Orrick-Team unter Leitung der deutschen Partner Dr. Sven Greulich und Dr. Christian Schröder sowie John Bautista (Partner) und Elizabeth Lefever (Of Counsel) aus Orricks Büro im Silicon Valley. Auf Seiten der Deutschen Telekom war im rechtlichen Bereich Dr. Jan Christoph Pfeffer federführend tätig.