Orrick berät Wickeder Westfalenstahl bei der Veräußerung der Kaltbandsparte

March.03.2016

Die Wickeder Westfalenstahl GmbH mit Sitz in Wickede (Ruhr) hat ihre Kaltbandaktivitäten mit einer Absatzmenge von mehr als 50.000 t im Jahr im Wege eines Asset-Deals an die Waelzholz Gruppe verkauft.

Die im Jahr 1913 gegründete Wickeder Group ist mit ihren Firmen Wickeder Westfalenstahl, Auerhammer Metallwerk, Deutsche Nickel, micrometal und Engineered Materials Solution insbesondere Weltmarktführer für plattierte Werkstoffe und Thermobimetalle. Diese kommen in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz, wie z.B. in Bau und Architektur, in der Elektroindustrie, der Automobilindustrie oder im Energiesektor. Durch die Veräußerung des Kaltbandgeschäfts will sich das Unternehmen weiter auf seine Kerngeschäfte fokussieren, diese in Zukunft zielgerichtet ausbauen und in neue Geschäftsfelder investieren.

Die Waelzholz Gruppe mit Sitz in Hagen ist Marktführer im Bereich von hochwertigen kaltgewalzten und wärmebehandelten Bandstählen und -profilen und produziert derzeit in neun Werken in sechs Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Asien.

Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Orrick berät Wickeder Westfalenstahl regelmäßig bei Transaktionen.

Berater Wickeder Gruppe:
Orrick, Herrington & Sutcliffe (Düsseldorf): Dr. Wilhelm Nolting-Hauff (Corporate, Federführung), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Tax), Dr. André Zimmermann (Arbeitsrecht), Dr. Felix Schäfer (Real Estate); Associate: Dr. Johannes Rüberg (Corporate).