Bildungsoffensive - Orrick und Eisenberger begleiten Algebra beim grenz-überschreitenden Erwerb der Weidinger-Gruppe

May.06.2015

Düsseldorf/Wien: Algebra Investments, ein auf mittelständische Unternehmen spezialisierter und mehrheitlich von der börsennotierten Luxempart S.A., gehaltener Fonds hat die Mehrheit an der Weidinger&Partner-Gruppe mit Sitz in Wien übernommen. Im Zuge der Transaktion hat zudem das bisherige Management der Gruppe seine Beteiligung an der Weidinger&Partner erhöht.

Die Weidinger&Partner-Gruppe ist einer der führenden Anbieter von Dienstleistungen auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung in Österreich. Dabei liegt der Tätigkeitsschwerpunkt der Gruppe vor allem bei arbeitsmarktpolitischen Projekten wie Berufsorientierungs- und Aktivierungsmaßnah-men sowie der Lehrlings- und Facharbeiterausbildung.

Veräußerer sind u.a. Fonds des Private Equity Investors Lead Equities und die Child in Time Privat-stiftung, wobei letztere auch nach der Transaktion an der Weidinger&Partner-Gruppe beteiligt bleibt.

Für Algebra ist es das erste Investment in Österreich.

Algebra wurde bei dieser Transaktion von Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP und EISENBERGER & HERZOG beraten. Orrick ist regelmäßig zu Fragen der Fondstrukturierung und bei Transaktionen an der Seite Algebras tätig. EISENBERGER & HERZOG gehört zu den führenden österreichischen Wirtschaftskanzleien und berät häufig bei deutsch-österreichischen Transaktionen.

Berater Algebra Investments

Orrick, Herrington & Sutcliffe: Dr. Wilhelm Nolting-Hauff, Dr. Sven Greulich LL.M. EMBA (beide Federführung, beide Corporate); Dr. Stefan Schulte-Schnitzlein (Tax)

EISENBERGER&HERZOG: Mag Marco Steiner, LL M (Federführung, Corporate), Mag Christoph Lejsek (Corporate), Dr. Andreas Zellhofer (Competition), Dr Jana Eichmeyer (Employment)