Orrick berät Entwicklungsbanken bei 120 Millionen US-Dollar Finanzierung des Sainshand Windparks in der Mongolei

September.01.2017

English: Orrick Advises DFIs on $120 Million Financing of Sainshand Wind Farm in Mongolia

Ein grenzüberschreitendes Orrick-Team aus den Büros in München, Paris, London und Peking hat die Europäische Investitionsbank (EIB), die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), die dänische Exportkreditagentur EKF und die Nord/LB bei der 120 Million US-Dollar Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung des 54MW Onshore-Windparks in der Region Sainshand in der Mongolei beraten.

Mit dem französischen Energieversorger ENGIE, dem deutschen Projektentwickler Ferrostaal und dem KIF Danish Climate Investment Fonds (verwaltet vom Investment Fund for Developing Countries) als Sponsoren wird die langfristige Finanzierung des Projekts von der EIB und der EBWE bereitgestellt. Die Finanzierung in Höhe von 78,5 Millionen US-Dollar umfasst EIB-Mittel in Höhe von 47 Millionen US-Dollar (die erste Tranche davon wird von der EKF garantiert) und die EBWE-Mittel in Höhe von 31,5 Millionen US-Dollar. Die Windenergieanlagen sollen von dem dänischen Hersteller Vestas, die weiteren Komponenten von der chinesischen CMEC kommen.

Sobald der Sainshand Windpark in Betrieb ist (die Fertigstellung wird noch vor Ende 2018 erwartet), wird dieser einen bedeutenden Beitrag dazu leisten, in der Mongolei die CO2-Emissionen zu reduzieren und den Anteil der erneuerbaren Energien zu erweitern, der bis 2020 bei 20 Prozent und bis 2030 bei 30 Prozent liegen soll.

Simon Ratledge, federführender Berater aus dem Pariser Orrick Büro kommentierte: "Orrick freut sich, die internationalen Finanzinstitute bei dieser umfangreichen Finanzierung von erneuerbaren Energien beraten zu haben. Erneuerbare Technologien sind nach wie vor ein wichtiger Treiber für unsere Energiepraxis und diese grenzüberschreitende Transaktion zeigt die Fähigkeit des Teams, solche Transaktionen auch in den schwierigsten Ländern effektiv abzuschließen. Der Abschluss dieser Transaktion ist ein Ausweis des Engagements und der Hartnäckigkeit sowohl der Kreditgeber EIB, EBWE und EKF als auch der Sponsoren ENGIE, Ferrostaal und DCIF."

Das Orrick Team beriet unter internationaler Federführung von Simon Ratledge (Paris) sowie den Partnern John Deacon (London), Dr. Timo Holzborn (München) und Betty Louie (Peking).

Berater EIB, EBWE, EKF und Nord/LB:

Orrick: Simon Ratledge (Partner, Energie & Infrastruktur, Paris), John Deacon (Partner, Energie & Infrastruktur, London), Dr. Timo Holzborn (Partner, Finance, München), Betty Louie (Partner, M&A und Private Equity, Peking), Nikita Tkatchenko (Counsel, M&A und Private Equity, Düsseldorf), Jonathan Desplanque (Associate, Energie & Infrastruktur, Paris), Matthew Stott (Associate, Energie & Infrastruktur, London) und Angela Wallace (Associate, Energie & Infrastruktur, London)

Mahoney Liotta (Mongolei)

Berater ENGIE, Ferrostaal und KIF:

Norton Rose Fulbright

Berater zudem: weitere Anwaltskanzleien aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Luxemburg, China und Singapur