Orrick berät GEA beim Erwerb des Geschäfts mit hygienischen Pumpen derGrundfos-Gruppe

June.30.2015

Düsseldorf – Die GEA Tuchenhagen GmbH, eine 100%-Tochtergesellschaft der GEA Group Aktiengesellschaft, hat 94% der Anteile an der Hilge GmbH & Co. KG von der Grundfos GmbH erworben. Weitere Gesellschafterin der Hilge bleibt die Stiftung Berdelle-Hilge. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

Hilge produziert am Stammsitz in Bodenheim hygienische Pumpen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, den Pharmabereich und die Biochemie. Darüber hinaus werden hier spezielle, kundenspezifische Problemlösungen in der allgemeinen Industrie, Umwelt- und Oberflächentechnik entwickelt.

Grundfos zählt zu den weltweit führenden Anbietern für Pumpen und Pumpensysteme. Weltweit beschäftigt das Unternehmen mit Hauptsitz in Bjerringbro/Dänemark mehr als 17.000 Mitarbeiter.

Die im MDAX notierte GEA ist einer der größten Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie. Mit weltweit über 18.000 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf in 2014 einen Konzernumsatz von rund 4,5 Milliarden Euro.

GEA vertraute bei dieser Transaktion erstmals auf Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP.

Das Orrick-Team wurde angeführt von Dr. Oliver Duys und Dr. Sven Greulich (beide Corporate, Düsseldorf) und umfasste weiterhin Dr. Nikita Tkatchenko und Johannes Rüberg (beideCorporate, Düsseldorf), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht, Düsseldorf), Dr. Christian Schröder (IP, Düsseldorf), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Tax, Düsseldorf) und Dr. Ulrich Fülbier (Arbeitsrecht, München).