nobilia wird mit Orrick Mehrheitsgesellschafter der FBD-Gruppe

August.05.2015

Düsseldorf/Mailand/Paris - Der Verler Küchenhersteller nobilia hat seine Minderheitsbeteiligung an dem französischen Franchise-Netzwerk FBD ausgebaut und sämtliche bis dato durch Snaidero an FBD gehaltenen Anteile erworben. nobilia ist nunmehr Mehrheitsgesellschafter der FBD-Gruppe.

Mit einer Jahresproduktion von 600.000 Küchen und rund 2.650 Mitarbeitern ist nobilia Europas größter Küchenproduzent und Marktführer in Deutschland. Das Unternehmen produziert in seinen beiden Werken am ostwestfälischen Standort Verl täglich mehr als 2.700 Küchen. Im Geschäfts-jahr 2014 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von EUR 946,2 Mio.

Bereits in 2009 erwarb nobilia eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent an der französischen FBD-Gruppe. FBD ist das in Europa führende, auf den Vertrieb von Qualitätsküchen spezialisierte Franchise-Vertriebsnetzwerk und unterhält rund 370 Anschlusshäuser in Europa sowie Afrika. Die Franchisenehmer generieren insgesamt einen Außenumsatz von über EUR 500 Mio.

Die Transaktion steht noch unter der aufschiebenden Bedingung der Zustimmung des Bundeskartellamts.

Orrick war bereits in der Vergangenheit regelmäßig an der Seite von nobilia tätig und Orrick-Partner Dr. Oliver Duys begleitete bereits den Erwerb der Minderheitsbeteiligung an FBD in 2009.

Bei dieser grenzüberschreitenden Transaktion wurde nobilia von einem internationalen Team von Anwälten aus den Orrick Büros in Düsseldorf, Mailand und Paris beraten.

Zum deutschen Team der Transaktion unter Federführung von Dr. Oliver Duys (Partner, M&A/Private Equity) gehörten Dr. Till Steinvorth (Partner, Kartellrecht), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Partner, Steuern), Dr. Nikita Tkatchenko und Julia Overhage (Associates, M&A/Private Equity). Das Mailänder Orrick Team wurde von Daniela Andreatta (Special Counsel, Corporate) geleitet und umfasste des Weiteren Federico Perego (Associate, Corporate). Aus dem Pariser Orrick Büro waren die Anwälte George T. Rigo (Partner, Corporate) und Olivier Vuillod (Associate, M&A and Private Equity) involviert.

Snaidero wurde von der italienischen Sozietät Macchi di Cellere Gangemi (Claudia Bruscaglioni und Silvia Lazzeretti, Mailand) beraten.